Härjedalens kommun - startsida

Geschichte

Der Sage nach gab Härjulf Hornbrytare unserer Landschaft den Namen. Er kam in der Mitte des 9. Jahrhundert als Geächteter auf der Flucht aus Norwegen mit der Schwester des schwedischen Königs zum östlichen Teil des heutigen Härjedalens. Bis zum Frieden von Brömsebro im Jahre 1645 gehörte Härjedalen zu Norwegen. Noch immer haben große Teile der hiesigen Bevölkerung verwandtschaftliche Beziehungen zu den Einwohnern der norwegischen Stadt Röros, die zeitweise ein wichtiger Handelspartner war.

Die Kommune Härjedalen wurde 1974 gegründet. Mit 13 000 Quadratkilometern gehört sie zu Schwedens flächenmäßig größten Kommunen. Bei nur 12 000 Einwohnern gibt es genug Platz für schöne Natur und spannende Wildniserlebnisse. Hier gibt es ein artenreiches Tierleben mit Moschusochsen, Bibern, Steinadlern und natürlich Elchen und Rentieren. Auch Raubtiere wie Bär, Luchs, Vielfraß und Wolf sind hier vertreten. Seit den 30er Jahren gehört Härjedalen zu den großen Touristengebieten des Nordens - bekannt für familienfreundlichen Tourismus und unverfälschte Wildnis.

Sidinformation

Sidan uppdaterad 2013-06-24 12.09
av Henry Jonasson