Härjedalens kommun - startsida

Der größte Holzbär der Welt

Der Braunbär (ursus arctos) ist das Landschaftstier Härjedalens. Aus diesem Grund kam man in der Gemeinde Sveg auf die Idee, dem Bären als Wahrzeichen und Botschafter der Region ein Denkmal zu setzen. Entstanden ist daraus der größte Holzbär weltweit.  

Der Bär wurde in den Jahren von 2003-2005 durch die Arbeitsgemeinschaft "Sveg" errichtet. Er stellt ein Symbol für die Landschaft Härjedalen dar und soll alle Besucher hier willkommen heißen.

Aus 60 cm langen Planken erbaute man ein selbsttragendes Außengerüst, welches im Inneren über drei Etagen etwa 70 m² Fläche birgt. Man begann direkt vor Ort mit dem Bau bis eine Höhe von etwa neun Metern erreicht war. Danach wurde der verbleibende Rest in Sektionen angefertigt, welche dann von einem Kran aufgesetzt wurden. Mittlerweile sind die Elektroinstallationen abgeschlossen und die Anschlüsse für Wasser und Abwasser sind in Vorbereitung.

Der Bär ist insgesamt 13 m hoch und wiegt 80 Tonnen. Etwa 210 Kubikmeter Holz sowie 570.000 Nägel wurden verbraucht. Allein die Nägel wiegen ca. vier Tonnen. Der Bär kostete 2,2 Millionen schwedische Kronen (250.000 Euro). Neben öffentlichen Geldern und Mitteln aus verschiedenen Fonds wurde der Bär zu großen Teilen von örtlichen Geschäftsleuten, Vereinen und Privatpersonen aus Sveg und Umgebung finanziert (siehe Sponsorentafel am rechten Hinterbein des Bären).

Außerdem wurden viele Stunden ideeller Arbeit investiert und eine große Zahl Freiwilliger zeigte sich sehr engagiert beim Bau des größten Holzbären der Welt. Die Kommune Härjedalen spendete das Grundstück, auf dem der Bär steht und finanzierte die Erdarbeiten rund um den Bären.

Der Braunbär (Ursus Arctos)
Der Bär, das Landschaftstier Härjedalens, ist eines der sagenumwobensten und spannendsten Tiere unseres Landes. Zusammen mit Vielfraß, Luchs und Wolf gehört er zu den sogenannten "Großen Vier" Raubtieren.

Ein Bär kann bis zu 1,5 m Schulterhöhe erreichen und bis zu 300 kg wiegen. Er frisst hauptsächlich Beeren, aber auch Ameisen, Gras, Kräuter und Kadaver. Ein Bär ist jedoch auch in der Lage, Elche, Rentiere und Haustiere zu töten.

Im Herbst ernährt er sich vorwiegend von Blaubeeren. Der Zucker in den Beeren wird in Fett umgewandelt, das der Bär vor dem anstehenden Winterschlaf benötigt, denn während dieser Zeit nimmt der Bär weder Nahrung noch Wasser zu sich.

Jedes zweite Jahr bekommt das Bärenweibchen ein bis vier Junge. Diese wiegen bei der Geburt nur ein bis zwei Kilogramm. Die Jungen werden allein von der Mutter aufgezogen. Bereits sehr früh lernen sie, bei Anzeichen von Gefahr auf Bäume zu klettern. Bis zu einem Alter von zweieinhalb Jahren bleiben die Bärenjungen bei ihrer Mutter. Danach begeben sie sich auf die Suche nach einem eigenen Revier.  

Bären hat es hier seit Urzeiten gegeben. Heute schätzen Experten den Bärenstamm in Schweden auf eine Größe von etwa 2000-3000 Tieren. Härjedalen ist dabei eines der bärenreichsten Gebiete ganz Schwedens und beheimatet zwischen 200-300 Bären. Halten Sie also die Augen offen, wenn Sie zu Fuß oder auch mit dem Auto unterwegs sind.Vielleicht haben gerade Sie das Glück, auf eines unserer faszinierendsten Raubtiere zu treffen.

Der größte Holzbär der WeltPDF (pdf, 1.4 MB)

Fakten rund um den Bären

Höhe: 13 m
Breite: 5,6 m
Länge: 12,6 m
Verbrauchte Nägel: 570.000 stück
Gewicht: 80 tonnen
Holzverbrauch: 200 m3
Menge an Farbe: 100 l
Fläche innen: 70 m2
Bauzeit: 2003-2005

Sidinformation

Sidan uppdaterad 2013-06-24 13.43
av Henry Jonasson